PollerElly_

Poller- Elly und Rattenpack

by Dr. Wolf Tekook

Wenn Seeleute am Abend ihr Schiff im Hafen festgemacht haben, dann treffen sich die harten Männder – und Frauen – unter Deck, es werden Flaschen mehr oder weniger hochprozentigen Inhalts aufgemacht – und dann wird eifrig Seemannsgarn gesponnen. Michael Buschow hat in seinem Buch Poller- Elly und Rattenpack – Von ungewöhnlichen Menschen auf ungewöhnlichen Schiffen [...]

PotthoffTrankDerVampire

Trank der Vampire

by Dr. Wolf Tekook

Regionale Krimis haben seit Jahren einen festen und treuen Leserstamm. Das Rezept hierzu ist so einfach wie wirkungsvoll: Man nehme einen gängigen Kriminalstoff – Mord, Entführung, Geiselnahme oder ähnliches -, lasse aber Bösewichte und verfolgende Helden nicht in der Anonymität agieren, sondern verlagere die Schauplätze für den lokalen Kenner nachvollziehbar und mit detaillierter Beschreibung auf[...]

ElliRadingerWolfskuesse

Wolfsküsse

by Dr. Wolf Tekook

Wie ändert eine Ex- Stewardess und mit der Arbeit nicht glückliche Rechtsanwältin ihr Leben, nachdem zu allem Überfluss auch noch die Ehe gescheitert ist? Das ist der Stoff, aus dem das ZDF in unschöner Regelmäßigkeit Melodramen zurechtschnitzt, worüber Tageszeitungsleser in Form von Fortsetzungsromanen untersten Niveaus hinwegblättern und sich die Abonnenten bestimmter, für die Damenwelt konzipierter[...]

KarinRusselSwamplandia_

Swamplandia

by Gino Leineweber

Karen Russell wurde 1981 in Miami geboren. Sie studierte an der Northwestern University in Evanston/Illinois Englisch und Spanisch. Ihre Erzählungen sind unter anderem im “New Yorker”, in “Granta” und in “Best American Short Stories” 2007 erschienen. Swamplandia! ist ihr erster Roman. Swamplandia!, was für ein Name. Mit dem Teil Swamp, Sumpf, sind wir auf der[...]

CharlesDantzigWozuLesen_

Wozu lesen?

by Gino Leineweber

Charles Dantzig, geboren 1961, publiziert seit den 1990er Jahren Lyrik, Romane und Essays. Neben vielen anderen Auszeichnungen erhielt er den Prix de l’Essai der Académie française und den Grand prix der Elle-Leserinnen. Dantzig ist Lektor im französischen Verlag Grasset und lebt in Paris. Das Buch von Charles Dantzig, Wozu Lesen!, ist ein besonders angenehm gestaltetes[...]

Cover

Handbuch für Songtexter. Mehr Erfolg durch professionelles Schreiben und Vermarkten

by Johanna Renate Wöhlke

Das Buch für professionelles Schreiben und Vermarkten „Handbuch für Songtexter. Mehr Erfolg durch professionelles Schreiben und Vermarkten“ ist der Titel des Buches. Es ist ein Buch, das Songschreibern helfen will, gut mit Sprache und erfolgreich mit guter Sprache umzugehen. Außerdem geben die Autoren Informationen und Tipps, wie die Ergebnisse vermarktet werden können und informieren umfassend[...]

SelbstportraetCheGue

Selbstporträt Che Guevara

by Dr. Wolf Tekook

Es gibt Bücher, bei denen die Urheberschaft nicht so einfach zu ermitteln ist. Das Selbstporträt Che Guevara gehört in diese Gruppe: Der argentinischstämmige Revolutionär erscheint als Autor auf de Bild- und Textband. Als Herausgeber wird der kubanische Autor Víctor Casaus genannt. Besucht man dessen Homepage, so werden zahlreiche Romane, Lyrikbände und Filme gelistet; doch das[...]

BekenntnisseEinesEconomic

Bekenntnisse eines Economic Hit Man

by Dr. Wolf Tekook

Nicht NUR eine Buchkritik Es gibt Bücher, deren prophetische Wirkung man erst nach einiger Zeit erfasst. Ein solches Buch ist Bekenntnisse eines Economic Hit Man von dem amerikanischen Autor John Perkins. Das Buch ist keine Fiktion, sondern die Autobiographie eines Mannes, Jahrgang 1946, der vom amerikanischen Geheimdienst NSA und der internationalen Beratungsfirma MAIN für den[...]

PatientImVisier

Patient im Visier

by Dr. Wolf Tekook

Die Autoren beginnen mit einer Schreckensmeldung: “Harte Zeiten für die Pharmakonzerne”. Der Grund: Jahrzehntelange erprobte Werbestrategien für rezeptpflichtige Medikamente – eine Einladung an Ärzte zu einem Luxuswochenende in der Schweiz oder das Beschenken besuchter niedergelassener Mediziner mit DVD- Player oder iPod – bringen nicht mehr die gewohnten Umsatzsteigerungen. Skandale und Gerichtsverhandlungen mit Verurteilungen von Ärzten[...]

CoibinBrooklin

Brooklyn

by Gino Leineweber

Colm Tóibín wurde am 30. Mai 1955 in Enniscorthy, in Irland geboren. Tóibíns erster Roman The South wurde von der Zeit, die er in Barcelona verbrachte, inspiriert und von der Kritik enthusiastisch gefeiert. Neben Romanen schreibt Tóibín auch Sachbücher, und arbeitet neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit als Journalist und Literaturkritiker Die junge Eilis wandert nach Amerika[...]

SarrazinDeutschland

Deutschland schafft sich ab

by Dr. Wolf Tekook

Von Dr. Wolf Tekook Am 30. August 2010 kam das Buch Deutschland schafft sich ab von Thilo Sarrazin auf den Markt. Am 29. Oktober 2010 meldete der SPIEGEL Online eine Gesamtauflage von 1,1 Millionen, von denen 1 Million bereits ausgeliefert seien. Am 7. Februar 2011 belegte das Buch in der Amazon- Verkaufsstatistik immer noch den[...]

GeschichtenAusBethlehem

Geschichten aus Bethlehem

by Dr. Wolf Tekook

Von Dr. Wolf Tekook Es gibt Bücher, deren Hochkonjunkturzeit vor Weihnachten liegt. Es gibt Bücher, die berichten vom lobenswerten Einzelinitiativen, um das Leid der Welt zu lindern. Es gibt Bücher, die zu dem Zweck geschrieben werden, die Spendenbereitschaft der Leser anzuregen. Es gibt Bücher, die, um das angestrebte Ziel zu erreichen, Fakten und Meinungen mischen[...]

PhilemonUndBaucis_Umschlag_TekookVorderseite

Philemon und Baucis

by Johanna Renate Wöhlke

Kunstfotografie zwischen Schönheit und Verletzlichkeit Wolf Tekook verwebt und verschachtelt in seinen Bildern, lässt ineinander fließen und verbindet Gegensätzliches, spielt mit Licht, projiziert und dokumentiert. Da zeigen sich die Facetten des gelebten Lebens, denn der Krefelder Dr. Wolf Tekook (58) ist Arzt und Künstler, Mediziner und Fotograf. Die Galerie auf seiner Website zeigt die ganze[...]

Der einzige Mann auf dem Kontinent

Categories: Roman
Comments: No Comments
Published on: 1. Juni 2010


Terézia Mora, wurde 1971 in Sopron, Ungarn, geboren. Sie lebt seit 1990 in Berlin und gehört u. a. zu den renommiertesten Übersetzerinnen aus dem Ungarischen. 1999 sorgte sie mit ihrem literarischen Debüt, dem Erzählband Seltsame Materie, für Furore. 2004 erschien der Roman Alle Tage, der ausnahmslos von der Kritik gelobt wurde und großen Anklang bei den Lesern fand.

Der einzige Mann auf dem Kontinent ist die Geschichte von Darius Kopp, der sich am Ende des ersten Jahrzehnts des 21. Jahrhunderts durch sein Leben wurstelt, wie die Autorin es selbst beschreibt. Eine Woche in Berlin. In dieser Zeit entgleitet Darius sein Leben mehr und mehr und alles, was bisher so sicher schien, beruflich wie privat, ist bedroht. Von außen, aber auch durch ihn selbst. Ein zentraler Teil des Geschehens sind vierzigtausend Euro, die ihm, aufgrund eines geplatzten Geschäfts, bar übergeben werden. Die Rückabwicklung erfolgte allerdings ohne Kenntnis seines  Arbeitgebers, der in den USA sitzt. Zufällig schuldet die Firma Darius noch Geld in ähnlicher Größenordnung. Statt sich zu kümmern, lässt er sich treiben, statt zu arbeiten, trifft er sich mit Freunden, statt sich zu sorgen, schwelgt er in kulinarischen Genüssen. Phlegmatisch flüchtet er sich ins Internet und verliert sich in Websites, Links und Netzwerken. Durch seine gesamte Existenz wabbert ein Gefühlsnebel, der alles planvolle Denken überlagert.

Die Autorin spielt mit ständigen kurzzeitigen Perspektivwechseln, eine stilistische Besonderheit, die sie sehr kunstfertig einsetzt. Ihre häufig saloppe Sprache ist der Erzählform und dem Charakter des Protagonisten geschuldet. Dabei  verliert sie sich allerdings nicht so sehr im umgangssprachlichen Milieu, dass man sich Gedanken darüber machen muss, ob sie die deutsche Schriftsprache überhaupt beherrscht oder es sich um eine kreative Marotte handelt, mit der schlechtes Deutsch gern begründet wird. Dass die Autorin der Schriftsprache mächtig ist, wird durch die Szene bekräftigt, in der sie nach einem Satz, der mit dem Wort selber (umgangssprachlich) endet, korrigierend hinzufügt: selbst.

Dass der Roman dennoch sprachlich zu kritisieren ist, liegt eher am Lektorat. Das Wort scheinbar wird mehrfach bedeutungsfalsch eingesetzt und der Genitiv sehr sparsam. Das Wort einpaar (ein paar oder ein Paar) taucht so oft auf, dass ich im Duden nachschlug, um mich zu vergewissern, dass es falsch ist. Man weiß ja heute nie.

Dennoch, die Geschichte wird spannend und humorvoll erzählt. Leider allerdings zu lang. Denn irgendwann reißt die Spannung ab. Es passiert immer dasselbe. Darius Kopp läuft unglaublich dämlich durch die Welt. So interessant er, seine Umwelt und sein Charakter am Anfang sind, mit der Zeit kennt man alles. Nach ca. dreiviertel  des Buches fragt man sich, wohin das alles führen wird und ahnt: zu Nichts. Genauso kommt es.

Leider fehlt das Wesentliche, die Antwort auf die Frage, warum uns die Autorin die Geschichte Darius Kopps erzählt. Gleichwohl ist das Buch ein höchst unterhaltsames Leseerlebnis, vor allem durch die treffenden Beobachtungen und die Erzählweise der Autorin.

Terézia Mora: Der einzige Mann auf dem Kontinent

  • Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
  • Verlag: Luchterhand Literaturverlag (17. August 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3630872719
  • ISBN-13: 978-3630872711
  • Größe: 22 x 15,4 x 3,6 cm
  • Preis: 21,95 €



“Der einzige Mann auf dem Kontinent” kaufen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Welcome , today is Samstag, 23. September 2017