PollerElly_

Poller- Elly und Rattenpack

by Dr. Wolf Tekook

Wenn Seeleute am Abend ihr Schiff im Hafen festgemacht haben, dann treffen sich die harten Männder – und Frauen – unter Deck, es werden Flaschen mehr oder weniger hochprozentigen Inhalts aufgemacht – und dann wird eifrig Seemannsgarn gesponnen. Michael Buschow hat in seinem Buch Poller- Elly und Rattenpack – Von ungewöhnlichen Menschen auf ungewöhnlichen Schiffen [...]

PotthoffTrankDerVampire

Trank der Vampire

by Dr. Wolf Tekook

Regionale Krimis haben seit Jahren einen festen und treuen Leserstamm. Das Rezept hierzu ist so einfach wie wirkungsvoll: Man nehme einen gängigen Kriminalstoff – Mord, Entführung, Geiselnahme oder ähnliches -, lasse aber Bösewichte und verfolgende Helden nicht in der Anonymität agieren, sondern verlagere die Schauplätze für den lokalen Kenner nachvollziehbar und mit detaillierter Beschreibung auf[...]

ElliRadingerWolfskuesse

Wolfsküsse

by Dr. Wolf Tekook

Wie ändert eine Ex- Stewardess und mit der Arbeit nicht glückliche Rechtsanwältin ihr Leben, nachdem zu allem Überfluss auch noch die Ehe gescheitert ist? Das ist der Stoff, aus dem das ZDF in unschöner Regelmäßigkeit Melodramen zurechtschnitzt, worüber Tageszeitungsleser in Form von Fortsetzungsromanen untersten Niveaus hinwegblättern und sich die Abonnenten bestimmter, für die Damenwelt konzipierter[...]

KarinRusselSwamplandia_

Swamplandia

by Gino Leineweber

Karen Russell wurde 1981 in Miami geboren. Sie studierte an der Northwestern University in Evanston/Illinois Englisch und Spanisch. Ihre Erzählungen sind unter anderem im “New Yorker”, in “Granta” und in “Best American Short Stories” 2007 erschienen. Swamplandia! ist ihr erster Roman. Swamplandia!, was für ein Name. Mit dem Teil Swamp, Sumpf, sind wir auf der[...]

CharlesDantzigWozuLesen_

Wozu lesen?

by Gino Leineweber

Charles Dantzig, geboren 1961, publiziert seit den 1990er Jahren Lyrik, Romane und Essays. Neben vielen anderen Auszeichnungen erhielt er den Prix de l’Essai der Académie française und den Grand prix der Elle-Leserinnen. Dantzig ist Lektor im französischen Verlag Grasset und lebt in Paris. Das Buch von Charles Dantzig, Wozu Lesen!, ist ein besonders angenehm gestaltetes[...]

Cover

Handbuch für Songtexter. Mehr Erfolg durch professionelles Schreiben und Vermarkten

by Johanna Renate Wöhlke

Das Buch für professionelles Schreiben und Vermarkten „Handbuch für Songtexter. Mehr Erfolg durch professionelles Schreiben und Vermarkten“ ist der Titel des Buches. Es ist ein Buch, das Songschreibern helfen will, gut mit Sprache und erfolgreich mit guter Sprache umzugehen. Außerdem geben die Autoren Informationen und Tipps, wie die Ergebnisse vermarktet werden können und informieren umfassend[...]

SelbstportraetCheGue

Selbstporträt Che Guevara

by Dr. Wolf Tekook

Es gibt Bücher, bei denen die Urheberschaft nicht so einfach zu ermitteln ist. Das Selbstporträt Che Guevara gehört in diese Gruppe: Der argentinischstämmige Revolutionär erscheint als Autor auf de Bild- und Textband. Als Herausgeber wird der kubanische Autor Víctor Casaus genannt. Besucht man dessen Homepage, so werden zahlreiche Romane, Lyrikbände und Filme gelistet; doch das[...]

BekenntnisseEinesEconomic

Bekenntnisse eines Economic Hit Man

by Dr. Wolf Tekook

Nicht NUR eine Buchkritik Es gibt Bücher, deren prophetische Wirkung man erst nach einiger Zeit erfasst. Ein solches Buch ist Bekenntnisse eines Economic Hit Man von dem amerikanischen Autor John Perkins. Das Buch ist keine Fiktion, sondern die Autobiographie eines Mannes, Jahrgang 1946, der vom amerikanischen Geheimdienst NSA und der internationalen Beratungsfirma MAIN für den[...]

PatientImVisier

Patient im Visier

by Dr. Wolf Tekook

Die Autoren beginnen mit einer Schreckensmeldung: “Harte Zeiten für die Pharmakonzerne”. Der Grund: Jahrzehntelange erprobte Werbestrategien für rezeptpflichtige Medikamente – eine Einladung an Ärzte zu einem Luxuswochenende in der Schweiz oder das Beschenken besuchter niedergelassener Mediziner mit DVD- Player oder iPod – bringen nicht mehr die gewohnten Umsatzsteigerungen. Skandale und Gerichtsverhandlungen mit Verurteilungen von Ärzten[...]

CoibinBrooklin

Brooklyn

by Gino Leineweber

Colm Tóibín wurde am 30. Mai 1955 in Enniscorthy, in Irland geboren. Tóibíns erster Roman The South wurde von der Zeit, die er in Barcelona verbrachte, inspiriert und von der Kritik enthusiastisch gefeiert. Neben Romanen schreibt Tóibín auch Sachbücher, und arbeitet neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit als Journalist und Literaturkritiker Die junge Eilis wandert nach Amerika[...]

SarrazinDeutschland

Deutschland schafft sich ab

by Dr. Wolf Tekook

Von Dr. Wolf Tekook Am 30. August 2010 kam das Buch Deutschland schafft sich ab von Thilo Sarrazin auf den Markt. Am 29. Oktober 2010 meldete der SPIEGEL Online eine Gesamtauflage von 1,1 Millionen, von denen 1 Million bereits ausgeliefert seien. Am 7. Februar 2011 belegte das Buch in der Amazon- Verkaufsstatistik immer noch den[...]

GeschichtenAusBethlehem

Geschichten aus Bethlehem

by Dr. Wolf Tekook

Von Dr. Wolf Tekook Es gibt Bücher, deren Hochkonjunkturzeit vor Weihnachten liegt. Es gibt Bücher, die berichten vom lobenswerten Einzelinitiativen, um das Leid der Welt zu lindern. Es gibt Bücher, die zu dem Zweck geschrieben werden, die Spendenbereitschaft der Leser anzuregen. Es gibt Bücher, die, um das angestrebte Ziel zu erreichen, Fakten und Meinungen mischen[...]

PhilemonUndBaucis_Umschlag_TekookVorderseite

Philemon und Baucis

by Johanna Renate Wöhlke

Kunstfotografie zwischen Schönheit und Verletzlichkeit Wolf Tekook verwebt und verschachtelt in seinen Bildern, lässt ineinander fließen und verbindet Gegensätzliches, spielt mit Licht, projiziert und dokumentiert. Da zeigen sich die Facetten des gelebten Lebens, denn der Krefelder Dr. Wolf Tekook (58) ist Arzt und Künstler, Mediziner und Fotograf. Die Galerie auf seiner Website zeigt die ganze[...]

Vatikan AG – Geldwäsche und politische Einflussnahme

Categories: Gesellschaft, Religion
Comments: No Comments
Published on: 5. Mai 2010

Thesen und Dokumente im Buch von Gianluigi Nuzi

Man fühlt sich beim Lesen des Buches an die jüngste Bankenkrise erinnert: Nicht nur um Millionen, sondern um Milliarden geht es in dieser Chronik der Geschäfte des IOR (Istituto per le Opere di Religione – Institut für die Werke der Religion), wie die Vatikanbank offiziell heißt.

Die Schlüsselfigur für dieses Buch, das in deutscher Übersetzung beim Ecowin- Verlag erschienen ist, trägt den Namen Monsignore Renato Dardozzi. Von 1974 bis in die neunziger Jahre bekleidete er eine leitende Position in der Verwaltung der Kirchfinanzen des Vatikans; kraft dieses Amtes nahm er an geheimen Sitzungen der engsten päpstlichen Mitarbeiter teil. Er war zu lebenslanger Schweigepflicht über alles dort Diskutierte verpflichtet. Doch nach seinem Tod im Jahre 2003 machte er die in 20 Jahren seiner Arbeit im Vatikan gesammelten 4000 Dokumente öffentlich. Sein letzte Wille war: „Diese Dokumente sollen veröffentlicht werden, damit alle erfahren, was hier geschehen ist.“ Er hatte seine Sammlung im Keller eines entlegenen Bauernhofs im Tessin, jenseits der italienischen Staatsgrenzen, sicher gelagert. Gianluigi Nuzzi erhielt die kompletten Dokumente von den Nachlassverwaltern des Monsignore. Auf der Webseite http://www.chiarelettere.it sind sie im Faksimile unter dem Stichwort Vaticano S.p.A. auffindbar.

Vatikan AG

Der Vatikan reagierte auf dieses Buch, das im Mai 2009 in Italien erschien und innerhalb weniger Monate 250000 Mal verkauft wurde. Obwohl es keine offizielle Stellungnahme zum Buch gab, wurde die Struktur des IOR grundlegend geändert. War das IOR bis dahin eine Offshore- Bank außerhalb jeglicher Kontrollvorschriften, wurde jetzt eine Währungsvereinbarung mit der Europäischen Uniion unterzeichnet; damit unterliegt die Vatikanbank jetzt auch den in der EU geltenden Gesetzen zur Verhinderung von Geldwäsche. Der Bankier Angelo Caiola, einer der Drahtzieher an der Spitze des IOR, wurde vorzeitig entlassen. Der Posten des Prälaten der Vatikanbank, der das Bindeglied zwischen den weltlichen Mitgliedern des Aufsichtsrates und der Kardinalskommission zur Kontrolle des IOR war, wurde gestrichen. Donato de Bonis, der in diesem Buch als Drahtzieher der meisten illegalen Aktionen gebrandmarkt wird, hatte ihn lange innegehabt.

Nuzzi unternimmt im ersten Teil den Versuch, anhand der Dokumente die Handlungsstränge der vatikanischen Finanzverwaltung zu rekonstruieren. Er knüpft thematisch an das Buch Im Namen Gottes? von David Yallop an, in dem die Machenschaften des Banco Ambrosiano mit Roberto Calvis und dem IOR mit Erzbischof Paul Marcinkus aufgelistet wurden. Nach dem Zusammenbruch des Banco Ambrosiano wurde de Bonis zur Zentralfigur der Bankgeschäfte. Er legte Geheimkonten an – unter anderem für den siebenmaligen Ministerpräsidenten Giulio Andreotti. Die Konten lauteten nicht auf die realen Namen der Anleger, sondern trugen anonyme Bezeichnungen, von denen sich allerdings die meisten anhand der Unterlagen von Renato Dardozzi entschlüsseln ließen. So führte das Konto von Andreotti die Bezeichnung Stiftung Kardinal Francis Spellman,

De Bonis baute ein internationales Kontennetzwerk auf, über das die Gelder nach Belieben verschoben wurden. Zeitweise träumte man davon, eine Weltbank im Vatikan zu schaffen. Laut Caiola wäre diese Bank absolut konkurrenzlos: „Ihre Diskretion, die üppigen Zinsen und die Unzugänglichkeit der Konten werden nicht nur von den weltlichen Kunden geschätzt, sondern  auch von Ordensgemeinschaften und Kongregationen, Nonnen und Mönchen, die sich zwar einem Leben in Armut verschrieben haben, ihre Finanzen aber dennoch eifersüchtig hüten.“

Im zweiten Teil des Buches werden die Finanzoperationen, mit denen nach dem Zusammenbruch der Democratia Cristiana die Entstehung einer neuen Großen Partei der Mitte unterstützt wurde, beschrieben. Auch das Waschen von Mafiageldern gehört(e) laut Nuzzi zu den Aufgaben des IOR. Sowohl die Versuche der italienische Finanzverwaltung, gegen die illegalen Transaktionen des IOR vorzugehen, also auch Gerichtsprozesse gegen den Vatikan in anderen Ländern – wie 2002 in den USA – werden aufgeführt.

Als Kronzeuge für die Rolle der Vatikanbank bei der Geldwäsche für die Mafia wird Massimo Ciancimino, der Sohn des früheren Bürgermeisters von Palermo und Interessenvertreters der Corleonesen, Don Vito Ciancimono, benannt. In einem Interview vom 20. Dezember 2007 in der italienischen Zeitschrift Panorama berichtete er freimütig über die Verquickungen zwischen Vatikan und Mafia.

Fazit:

In dem Buch Vatikan AG wird eine Fülle von Materialien über die Tätigkeit der Vatikanbank (IOR) veröffentlicht. Wichtige Dokumente aus der Geheimsammlung des Monsignore Renato Dardozzi werden als Faksimile und in Übersetzung präsentiert. Weiterführende Quellenangaben finden sich überreichlich.

Stilistisch erinnert der Text an den Jahresbericht eines Wirtschaftsunternehmens – trocken und faktenorientiert; dabei wird im letzten Teil, wo es um die Beziehungen zur Mafia geht, zugegeben, dass vieles dort Gesagte nicht bewiesen ist.

Wer sollte dieses Buch lesen? Zunächst natürlich die Kirchengegner, die nach Argumenten gegen ihr Feindbild suchen. Allerdings werden sie schon im Vorwort enttäuscht, weil auch über die Maßnahmen des Heiligen Stuhls zur Eindämmung illegaler Aktivitäten berichtet wird. Die Chefs der in diesem Buch Angeklagten haben nach der Lektüre reagiert. Der auf dem Umschlag abgedrückten Wertung von Il Messagero; „Dieses Buch muss man unbedingt lesen. Spannend wie ein Krimi und fesselnd bis zum letzten Augenblick, erzählt es eine bisher unbekannte Geschichte.“ möchte man sich nicht anschließen – es sei denn, man fühlte den Nervenkitzel und die Aufregung auch bei der Lektüre einer Bilanz einer Bank oder eines Stahlkochers.

Gianluigi Nuzzi: Vatikan AG
·  Gebundene Ausgabe: 356 Seiten
·  Verlag: Ecowin Verlag; Auflage: 5., Aufl. (25. März 2010)
·  ISBN-10: 3902404892
·  ISBN-13: 978-3902404893
·  Originaltitel: Vaticano S.p.A.
·  Größe: 21,6 x 15,2 x 3,6 cm
·  Preis: 22,50 €



“Vatikan AG” kaufen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Welcome , today is Sonntag, 24. September 2017