PollerElly_

Poller- Elly und Rattenpack

by Dr. Wolf Tekook

Wenn Seeleute am Abend ihr Schiff im Hafen festgemacht haben, dann treffen sich die harten Männder – und Frauen – unter Deck, es werden Flaschen mehr oder weniger hochprozentigen Inhalts aufgemacht – und dann wird eifrig Seemannsgarn gesponnen. Michael Buschow hat in seinem Buch Poller- Elly und Rattenpack – Von ungewöhnlichen Menschen auf ungewöhnlichen Schiffen [...]

PotthoffTrankDerVampire

Trank der Vampire

by Dr. Wolf Tekook

Regionale Krimis haben seit Jahren einen festen und treuen Leserstamm. Das Rezept hierzu ist so einfach wie wirkungsvoll: Man nehme einen gängigen Kriminalstoff – Mord, Entführung, Geiselnahme oder ähnliches -, lasse aber Bösewichte und verfolgende Helden nicht in der Anonymität agieren, sondern verlagere die Schauplätze für den lokalen Kenner nachvollziehbar und mit detaillierter Beschreibung auf[...]

ElliRadingerWolfskuesse

Wolfsküsse

by Dr. Wolf Tekook

Wie ändert eine Ex- Stewardess und mit der Arbeit nicht glückliche Rechtsanwältin ihr Leben, nachdem zu allem Überfluss auch noch die Ehe gescheitert ist? Das ist der Stoff, aus dem das ZDF in unschöner Regelmäßigkeit Melodramen zurechtschnitzt, worüber Tageszeitungsleser in Form von Fortsetzungsromanen untersten Niveaus hinwegblättern und sich die Abonnenten bestimmter, für die Damenwelt konzipierter[...]

KarinRusselSwamplandia_

Swamplandia

by Gino Leineweber

Karen Russell wurde 1981 in Miami geboren. Sie studierte an der Northwestern University in Evanston/Illinois Englisch und Spanisch. Ihre Erzählungen sind unter anderem im “New Yorker”, in “Granta” und in “Best American Short Stories” 2007 erschienen. Swamplandia! ist ihr erster Roman. Swamplandia!, was für ein Name. Mit dem Teil Swamp, Sumpf, sind wir auf der[...]

CharlesDantzigWozuLesen_

Wozu lesen?

by Gino Leineweber

Charles Dantzig, geboren 1961, publiziert seit den 1990er Jahren Lyrik, Romane und Essays. Neben vielen anderen Auszeichnungen erhielt er den Prix de l’Essai der Académie française und den Grand prix der Elle-Leserinnen. Dantzig ist Lektor im französischen Verlag Grasset und lebt in Paris. Das Buch von Charles Dantzig, Wozu Lesen!, ist ein besonders angenehm gestaltetes[...]

Cover

Handbuch für Songtexter. Mehr Erfolg durch professionelles Schreiben und Vermarkten

by Johanna Renate Wöhlke

Das Buch für professionelles Schreiben und Vermarkten „Handbuch für Songtexter. Mehr Erfolg durch professionelles Schreiben und Vermarkten“ ist der Titel des Buches. Es ist ein Buch, das Songschreibern helfen will, gut mit Sprache und erfolgreich mit guter Sprache umzugehen. Außerdem geben die Autoren Informationen und Tipps, wie die Ergebnisse vermarktet werden können und informieren umfassend[...]

SelbstportraetCheGue

Selbstporträt Che Guevara

by Dr. Wolf Tekook

Es gibt Bücher, bei denen die Urheberschaft nicht so einfach zu ermitteln ist. Das Selbstporträt Che Guevara gehört in diese Gruppe: Der argentinischstämmige Revolutionär erscheint als Autor auf de Bild- und Textband. Als Herausgeber wird der kubanische Autor Víctor Casaus genannt. Besucht man dessen Homepage, so werden zahlreiche Romane, Lyrikbände und Filme gelistet; doch das[...]

BekenntnisseEinesEconomic

Bekenntnisse eines Economic Hit Man

by Dr. Wolf Tekook

Nicht NUR eine Buchkritik Es gibt Bücher, deren prophetische Wirkung man erst nach einiger Zeit erfasst. Ein solches Buch ist Bekenntnisse eines Economic Hit Man von dem amerikanischen Autor John Perkins. Das Buch ist keine Fiktion, sondern die Autobiographie eines Mannes, Jahrgang 1946, der vom amerikanischen Geheimdienst NSA und der internationalen Beratungsfirma MAIN für den[...]

PatientImVisier

Patient im Visier

by Dr. Wolf Tekook

Die Autoren beginnen mit einer Schreckensmeldung: “Harte Zeiten für die Pharmakonzerne”. Der Grund: Jahrzehntelange erprobte Werbestrategien für rezeptpflichtige Medikamente – eine Einladung an Ärzte zu einem Luxuswochenende in der Schweiz oder das Beschenken besuchter niedergelassener Mediziner mit DVD- Player oder iPod – bringen nicht mehr die gewohnten Umsatzsteigerungen. Skandale und Gerichtsverhandlungen mit Verurteilungen von Ärzten[...]

CoibinBrooklin

Brooklyn

by Gino Leineweber

Colm Tóibín wurde am 30. Mai 1955 in Enniscorthy, in Irland geboren. Tóibíns erster Roman The South wurde von der Zeit, die er in Barcelona verbrachte, inspiriert und von der Kritik enthusiastisch gefeiert. Neben Romanen schreibt Tóibín auch Sachbücher, und arbeitet neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit als Journalist und Literaturkritiker Die junge Eilis wandert nach Amerika[...]

SarrazinDeutschland

Deutschland schafft sich ab

by Dr. Wolf Tekook

Von Dr. Wolf Tekook Am 30. August 2010 kam das Buch Deutschland schafft sich ab von Thilo Sarrazin auf den Markt. Am 29. Oktober 2010 meldete der SPIEGEL Online eine Gesamtauflage von 1,1 Millionen, von denen 1 Million bereits ausgeliefert seien. Am 7. Februar 2011 belegte das Buch in der Amazon- Verkaufsstatistik immer noch den[...]

GeschichtenAusBethlehem

Geschichten aus Bethlehem

by Dr. Wolf Tekook

Von Dr. Wolf Tekook Es gibt Bücher, deren Hochkonjunkturzeit vor Weihnachten liegt. Es gibt Bücher, die berichten vom lobenswerten Einzelinitiativen, um das Leid der Welt zu lindern. Es gibt Bücher, die zu dem Zweck geschrieben werden, die Spendenbereitschaft der Leser anzuregen. Es gibt Bücher, die, um das angestrebte Ziel zu erreichen, Fakten und Meinungen mischen[...]

PhilemonUndBaucis_Umschlag_TekookVorderseite

Philemon und Baucis

by Johanna Renate Wöhlke

Kunstfotografie zwischen Schönheit und Verletzlichkeit Wolf Tekook verwebt und verschachtelt in seinen Bildern, lässt ineinander fließen und verbindet Gegensätzliches, spielt mit Licht, projiziert und dokumentiert. Da zeigen sich die Facetten des gelebten Lebens, denn der Krefelder Dr. Wolf Tekook (58) ist Arzt und Künstler, Mediziner und Fotograf. Die Galerie auf seiner Website zeigt die ganze[...]

Swamplandia

Categories: Roman
Tags:
Comments: No Comments
Published on: 11. Dezember 2011


Karen Russell wurde 1981 in Miami geboren. Sie studierte an der Northwestern University in Evanston/Illinois Englisch und Spanisch. Ihre Erzählungen sind unter anderem im “New Yorker”, in “Granta” und in “Best American Short Stories” 2007 erschienen. Swamplandia! ist ihr erster Roman.

Swamplandia!, was für ein Name. Mit dem Teil Swamp, Sumpf, sind wir auf der Spur in die Sümpfe von Florida, in denen Swamplandia liegt, ein Vergnügungspark mit einer Alligatorenshow. Das Buch handelt von der Familie Bigtree, die diesen Park betreibt, von Alligatoren, mit denen sie Ringkämpfe veranstaltet, von einem Vogelmenschen, einem ausrangierten Bagger und deren Geistern sowie von Glück und Leid. Vom letzteren mehr, denn so kann das Leben sein. Das heißt aber nicht, dass es ein trauriges oder depressives Buch ist, obwohl ich mir einige Ereignisse und Entwicklungen anders gewünscht hätte. Ava, die dreizehnjährige Protagonistin, jüngstes Kind der Familie, träumt davon in die Fußstapfen ihrer verstorbenen Mutter zu treten, die der große Star der Show war. Ihr Tod führt über die Trauer für einen geliebten Menschen hinaus, denn mit ihr ist der Star der Show verloren gegangen, und die Besucher bleiben fern.

Der Vater und der älteste Bruder begeben sich, um Geld zu verdienen, auf das Festland. Die beiden minderjährigen Schwestern Osceola und Ava bleiben zurück.

Es ist ein skurriles Buch. Neben dem, was aus der Erzählung als normal durchscheint, was im Leben passieren kann, gibt es Ereignisse, bei denen nicht klar ist, ob sie so hätten geschehen können, mit all den Naturgesetzen um uns herum. Ava die Hauptfigur ist naiv, wie ihre Geschwister, was kein Wunder ist, denn sie verbrachte ihr ganzes Leben in den Sümpfen, und andere Menschen lernte sie nur als Besucher ihres Parks kennen. Ihre Naivität führt zu Handlungen und Begebenheiten, von denen nicht klar ist, wie sie geschehen können. In ihrer Naivität wird sie aber noch von ihrem älteren Bruder übertroffen, der sich jedoch auf phantastische Weise daraus erfolgreich erhebt.

Ava wünscht sich, wie gesagt, nichts sehnlicher als der Mutter zu folgen,  deren Aufgabe im Ferienpark es war, ins Wasser zu springen, und mit den Alligatoren zu raufen. Bereits hier muss sich der Leser fragen, ob das ernst gemeint ist. Aber es ist. „Kämpfe“ mit Alligatoren (oder Krokodilen) gehören zum Ritual solcher Camps auf der ganzen Welt. Die Probleme nach dem Tod der Mutter hätten ohnehin alle Aufmerksamkeit verdient, werden für Ava aber gesteigert, als Osceola spiritistische Neigungen entwickelt, sich in einen Geist verliebt und verschwindet, um ihn zu „heiraten“. Ava begibt sich auf die Suche nach ihr, und diese Suche macht uns staunen. In den Passagen, in denen Karen Russel in eine anscheinend andere Welt flieht, erinnert sie sehr an Gabriel Garcia Marquez’ Erzählungen aus seinen  Buch Hundert Jahre Einsamkeit. Russel ist indes nicht Marquez, wer wäre das schon. Aber ihr Schreibstil ist bemerkenswert, ihre Beobachtungsgabe und Phantasie lässt sie Charaktere entwickeln, deren Tiefe in heutiger Belletristik eher selten anzutreffen ist. Dort wird auf Charakterbeschreibungen weitgehend verzichtet, stattdessen mit äußeren Darstellungen Informationsbedürfnisse im Leser geweckt, bei denen Seele und Gefühl nur stören würden. Karen Russel dagegen gelingt beides. Wir erfahren in ihrem Buch eine Menge über Florida. Beispielsweise über das Mischvolk der Seminolen, das sich dort im 18. Jahrhundert ansiedelte oder über den Melaleucabaum, der, aus Australien importiert, das Ökosystem der Everglades zerstört.

Die Autorin ist eine begnadete Fabuliererin, und somit eine Frau, die Geschichten erfinden und erzählen kann und das Grundhandwerk eines guten Romans beherrscht. Der Verlag bewirbt sie als eine von zwanzig vom NEW YORKER gekürte „beste Schriftstellerin unter Vierzig“. Diesen blödsinnigen Titel hat die Autorin nicht nötig. Sie hat einen hervorragenden Roman geschrieben.

Dem Verlag scheint sich dieses Juwel allerdings nicht ganz erschlossen zu haben, hebt er das Buch doch mit seinem Klappentext auf eine Art von Abenteuerroman. Das, obwohl spannend geschrieben, ist es nicht. Wenn es heißt, Ava kämpfe um ihre Familie und würde sich dabei als wahre Heldin entpuppen, entspricht das nicht dem Inhalt des Romans, und bestätigt meine Einstellung, dass es besser sei, Klappentexte erst zu lesen, wenn man das Buch durch hat.

Die Rettungsmedaille gebührt, wenn überhaupt, dem Bruder Kiwi, der sich auf das Festland begeben hat, um Geld für die Familie zu verdienen. Ava dagegen will ihre Schwester retten. Was sie tut, ist ehrenwert, entspricht ihrem Charakter, aber es ist auch dumm und naiv. Sie handelt als dreizehnjähriges Mädchen, dem niemand Grenzen setzt. Die Beschreibung der Seele des Mädchens, ihrer Sehnsüchte, Ängste und Erwartungen ist das Besondere an ihrer Figur. Die Kunst der Autorin ist es, dies alles so aufzuschreiben, dass man glücklich ist, diesen Roman gelesen zu haben.

Das Buch erscheint in einem sehr handlichen Format und ist schön gebunden und gestaltet, wenn man von dem aufgerissenen Maul eines Alligators auf dem Schutzumschlag absieht. Aber das ist wohl der „Heldin“ geschuldet.

Karen Russel
Swamplandia

  • Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
  • Verlag: Kein & Aber; Auflage: 1 (30. März 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3036955143
  • ISBN-13: 978-3036955148
  • Größe: 19,1 x 12,6 x 3,3 cm
  • Preis: 22,90 €


“Wolfsküsse” kaufen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Welcome , today is Sonntag, 24. September 2017